Couscous FAQ

couscous-faq

Die häufigsten Fragen – und Antworten – zu Couscous gibt’s auf dieser Seite. Besonders Interessant für Vegetarier, Allergiker und Menschen, die sich differenziert ernähren müssen.

Wieviele Kalorien hat Couscous?

Couscous ist ein sehr nahrhaftes Lebensmittel und eine ausgezeichnete Kohlenhydratquelle für Sportler. 100g Couscous enthalten etwa 350 kcal.

Wie funktioniert die Zubereitung von Couscous?

Die Couscous Zubereitung ist denkbar einfach. Couscous ist eine orientalische Spezialität und in vielen Supermärkten bereits vorgegart erhältlich. Hier gibt es eine einfache und schnelle Anleitung.

Ist Couscous gesund?

Couscous ist ein Getreideprodukt und daher von den enthaltenen Vitaminen und Mineralien vergleichbar mit Nudeln, Brot oder Reis. Die orientalische Spezialität ist reich an Kohlenhydraten und enthält nur wenig Fett und Cholesterin. Couscous lässt sich sehr gut mit verschiedenen Gemüsesorten kombinieren und kann sogar als Süßspeise gegessen werden. Am gesündesten ist die Vollkorn-Variante von Couscous.

Enthält Couscous Gluten?

Die sogenannten Gluteline sind in verschiedenen Getreidesorten enthalten, wie etwa
Weizen, Dinkel und Roggen. Auch im Hartzweizengries, aus dem Couscous hergestellt wird, ist Gluten enthalten. Wer an Zöliakie, also einer Unverträglichkeit gegenüber Gluten leidet, für den ist Couscous leider ungeeignet. Das heißt aber nicht, dass man in solch einem Fall gleich auf die leckeren Couscous-Rezepte verzichten muss! Statt dessen kann man den Couscous in den verschiedenen Rezepten einfach durch Hirse ersetzen. Auch in einigen Ländern des Orients wird gerne mit Hirse gekocht, daher sind die Rezepte so immer noch original orientalisch.

Was ist der Unterschied zwischen Couscous und Bulgur?

Couscous zählt besonders in der Küche Südafrikas zu den wichtigsten Nahrungsmitteln. Es wird aus Hartzweizengries, aus Gerste oder auch aus Hirse produziert. Ist das Getreide gemahlen, wird es im nächsten Schritt zum quellen in Wasser gegeben, in die Form kleiner Kügelchen gepresst und danach wieder getrocknet. Couscous das auf solch traditionelle Art hergestellt wird, sollte man nicht kochen, sondern lediglich im Dampf einer köchelnden Mahlzeit garen. Dadurch bleibt das Couscous schön weich und angenehm körnig. In Wasser hingegen verklebt das Couscous zu einer zusammenhängenden Masse. Auch Instant-Couscous ist im Supermarkt erhältlich, dieses muss lediglich in etwas heißes Wasser zum quellen gegeben werden.

Bulgur ist ebenfalls ein Getreideprodukt, unterscheidet sich jedoch im Herstellungsprozess vom Couscous. Bulgur wird zunächst in Wasser eingeweicht, gedämpft und anschließend getrocknet. Erst nach diesen Schritten wird Bulgur fein gemahlen. Da er  bereits während des Herstellungsprozesses gedämpft wird, muss Bulgur also vor dem Verzehr nicht nochmals gegart werden, wie das beim Couscous der Fall ist. Bulgur kann man einfach im Wasser einweichen und direkt essen. Besonders beliebt ist dieses Getreideproukt in Ländern des vorderen Orients.

Welche Gewürze verwendet man für Couscous?

Couscous an sich schmeckt etwas fade, daher sollte man es mit einigen Gewürzen verfeinern. Sehr gut geeignet sind neben Salz und Pfeffer auch einige Kräuter wie Glatte Petersilie und frisches Koriandergrün. Beide Kräuter werden in der orientalischen Küche häufig zur Verfeinerung von Speisen verwendet. Gewürze, die sich gut zum Verfeinern von Couscous benutzen lassen, sind Koriander, Zimt, Cardamom und Muskat. Weitere original orientalische Zutaten zum Verfeiern von Couscous sind Rosinen und Mandeln. Auch Pinienkerne und Pistazien können dem Couscous etwas mehr Biss verleihen.

Passt Couscous auch zum Frühstück?

Couscous ist ein sehr vielseitiges Nahrungsmittel und kann herzhaft, aber auch als Süßspeise zubereitet werden. Zum Frühstück kann man sich ein leckeres Couscous-Müsli, mit etwas Joghurt, Honig und Pistazienkernen zubereiten. Auch ein Süßes Couscous im Milchbad sorgt für einen guten Start in den Tag. Dazu einfach Couscous in Milch quellen lassen, etwas Zimt, ein paar gehackte Haselnüsse und Rosinen hinzufügen.

Kann man Couscous einfrieren?

Ja! Couscous lässt sich problemlos einfrieren und ist nach dem Auftauchen auch wieder schön körnig. Auch bereits gekochtes Couscous kann bedenkenlos in die Tiefkühltruhe gepackt werden.

Couscous und basische Ernährung?

Das Basen-Säure-Verhältnis im Körper ist äußerst wichtig für die Gesundheit. Üblicherweise hält der menschliche Organismus das Verhältnis selbst im Gleichgewicht. Durch mangelnde Bewegung oder ungesunde Essgewohnheiten kann die Säure im Körper jedoch Überhand nehmen. Durch eine basische Ernährung lässt sich das saure Milieu wieder ausgleichen und zu einem gesunden Gleichgewicht zurück regulieren.

Couscous ist für eine basische Ernährung sehr gut geeignet! Ein basisches Rezept mit Couscous ist zum Beispiel etwas Couscous mit Sauerkraut. Dazu einfach etwas Couscous aufkochen, quellen lassen und in einer Pfanne 100 g Sauerkraut mit 2 EL Creme fraiche und etwas Salz und Pfeffer andünsten. Anschließend das Couscous mit dem Sauerkraut vermengen und genießen.

Enthält Couscous viele Histamine?

Nein. Traditionell hergestelltes Couscous ist histaminarm, frei von Zusatzstoffen und damit das perfekte Fertiggericht für Menschen mit Histamin-Intoleranz. Allerdings sollte man immer die Packungsbeilage studieren, da einige Couscous-Sorten Milchpulver enthalten können. Bei Menschen mit Histamin-Intoleranz kann dies zu einer Unverträglichkeit führen.

Ist Couscous vegan?

Grundsätzlich ist Couscous ein rein veganes Nahrungsmittel. Allerdings können manche Couscous-Produkte Milchpulver enthalten und sind somit nicht für Veganer geeignet. Man sollte daher immer die Packungsbeilage studieren. Hat man sein Stamm-Couscous gefunden, kann man dies problemlos immer für eine vegane Ernährung verwenden.

Couscous und Weizenallergie – geht das?

Eine Weizenallergie kann in unterschiedlichen Erscheinungsformen auftreten und ist mit die häufigste Getreideallergie. Da Couscous aus Hartweizengrieß hergestellt wird, ist es für Weizenallergiker leider nicht geeignet!

Couscous und Cholesterin

Couscous ist sehr cholesterinarm und daher perfekt für eine cholesterinreduzierte Ernährung geeignet.

Welcher Wein passt zu Couscous?

Ein gutes Couscous wird in der Regel gut gewürzt gereicht. In der Kombination jedoch erscheinen die Weine dadurch mitunter ein wenig alkoholreich. Deshalb eignen sich besonders leichte Weißweine perfekt zur Kombination mit unserer Lieblingsspeise, z. B. ein leichter Grüner Veltliner. Für Rotweinliebhaber eignen sich dagegen leichte, fruchtbetonte Weine, wie z. B. ein Portugieser. Übrigens: Eine tolle Auswahl an Weißweinen und Rotweinen bietet der Weinversand Vicampo.de!