Couscous Auflauf

Auch mit Couscous lässt sich ein schmackhafter Auflauf zaubern. Das folgende Rezept zeigt wie es geht.

Zutatenliste für 2 Personen

  • 250 Instant-Couscous

  • 500 ml Gemüsebrühe

  • 150 g Zucchini

  • 160 g Aubergine

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 Paprikaschote

  • 15 g geschälte Mandeln

  • 1/2 Bund Petersilie

  • 3 EL Olivenöl

  • 100 g Feta-Käse

  • 1 EL Ajvar

  • Etwas Fett, um die Auflauf-Form einzufetten

Zubereitung des Couscous Auflauf

  1. Die Gemüsebrühe bis zum Kochen erhitzen und etwa 2/3 der Brühe über das Couscous gießen, das Couscous aufquellen lassen.
  2. Zucchini sowie Aubergine mit Wasser abspülen, fein würfeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Paprika ebenfalls mit Wasser abspülen und fein würfeln.
  3. Die Mandeln in der Pfanne kurz anbraten. Die frische Petersilie abwaschen, ausschütteln und fein hacken.
  4. Den Backofen auf etwa 200 Grad Celsius aufheizen.
  5. Aubergine mit Olivenöl in der Pfanne kurz anbraten und in eine Schüssel geben. Den Rest des Gemüses ebenfalls in der Pfanne anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Das Couscous mit Hilfe einer Gabel etwas auflockern, die Auflaufform einfetten und die Hälfte das Couscous in die Auflaufform geben. Sämtliches Gemüse, die Mandeln, sowie die Petersilie in einer Schüssel gut durchrühren und auf das Couscous in der Auflaufform geben. Mit dem restlichen Couscous die obere Auflauf-Schicht herstellen.
  7. Den Feta-Käse zerkrümeln, auf den Couscous Auflauf streuen und noch einen Schuss Öl darauf träufeln.
  8. Nun den Couscous Auflauf im vorgeheizten Ofen rund 25 Minuten garen, bis die Oberfläche eine goldbraune Farbe annimmt. Nach Wunsch noch mit etwas Petersilie dekorieren. Die übrig gebliebene Gemüsebrühe mit dem Ajvar vermischen und zum Couscous Auflauf servieren.

Aufläufe – ein Klassiker der Küche

Unter einem Auflauf versteht man ein salziges oder auch süßes Gericht, dass im Backofen langsam gegart wird. Der Begriff Auflauf leitet sich dabei von dem Vorgang des „auflaufens“ ab. Gemeint ist damit das Aufgehen einer Auflaufmasse, die Eischnee enthält.

Allerdings werden als Auflauf auch andere Gerichte bezeichnet, die im Ofen langsam gegart werden, wie etwa das klassische Kartoffelgratin. Dieses zeichnet sich besonders durch seine verschiedenen Schichten aus, die unterschiedliche Zutaten enthalten.

Nudelaufläufe, Reiseaufläufe und Kartoffelaufläufe sind weitere beliebte Auflauf-Varianten. In Österreich isst man auch gerne den Scheiterhaufen, einen süßen Auflauf, der Äpfel und Brotscheiben enthält.

Ursprünglich entstand der Auflauf aus den Pasteten des Mittelalters. Die ersten Rezepte für Aufläufe lassen sich bis ins 18. Jahrhundert zurückdatieren. In diesen frühren Auflauf-Varianten wurde als Basis ein Reisbrei verwendet, der – je nach Rezept – mit süßen oder auch herzhaften Zutaten in großen Töpfen gegart wurde. Der „neue“ Auflauf wie wir ihn heute kennen, wurde erstmals 1866 in Nordamerika zubereitet. Auch heute noch gilt der Auflauf daher als klassisches nordamerikanisches Gericht.