Schlagwort-Archive: aubergine

Couscous mit Gemüse

Kuskus with vegetable as closeup in a WOKCouscous und Gemüse, das ist wohl der Klassiker. Doch noch besser schmeckt das ganze als Gemüsepfanne. Wie man eine leckere Couscous Pfanne mit Gemüse zubereitet, zeigt das folgende Rezept. Die Zubereitung dauert etwa nur eine halbe Stunde. Viel Spaß beim Kochen und Genießen!

Zutatenliste für 4 Personen

  • 500 g Brokkoli

  • 2 rote Paprikaschoten

  • 2 Karotten

  • 2 Knoblauchzehen

  • 4 EL Olivenöl

  • 150 g Erbsen aus der Tiefkühltruhe

  • 2 EL Currypulver

  • 2 TL Harissa

  • Salz

  • Pfeffer

  • 400 ml Gemüsebrühe

  • 2 Tassen Instant-Couscous

  • 4 Frühlingszwiebeln

Zubereitung der Couscous Pfanne mit Gemüse

  1. Karotten klein schneiden, Brokkoli, und Paprikaschoten fein würfeln. Knoblauch und Frühlingszwiebeln schälen und ebenfalls fein würfeln.
  2. Eine Pfanne mit etwas Öl aufheizen. Das Gemüse in die Pfanne geben und für etwa 5 Minuten anbraten. Das angebratene Gemüse mit Currypulver, Harissa, Salz und etwas Pfeffer abschmecken.
  3. Gemüsebrühe in die Pfanne geben und für 2-3 Minuten köcheln lassen.
  4. Instant-Couscous hinzufügen, gut durchrühren und die Gemüse Pfanne mit Couscous aufkochen.
  5. Pfanne mit einem Deckel abdecken und das Couscous für etwa 5 Minuten aufquellen lassen.
  6. Die Couscous Pfanne mit Gemüse gut durchrühren, mit Frühlingszwiebeln garnieren und servieren.

Gemüse – einfach nur lecker!

Unter dem Begriff Gemüse sind eine ganze Vielzahl verschiedener Pflanzen zusammengefasst, die als Beilage gekocht oder auch roh verzehrt werden. Gemüse ist besonders wegen seines hohen Anteils an Vitaminen und Mineralstoffen gesund und ein wichtiger Teil der Ernähung. Noch dazu spielen die im Gemüse enthaltenen Ballaststoffe eine wichtige Rolle in der Verdauung.

Auch wenn Erbsen und Linsen gemeinhin als Gemüse bezeichnet werden, stellen sie doch kein Gemüse im engeren Sinn dar, sondern getrocknete Samen. Paprika und Zwiebeln zählen nur dann als ein Gemüse, wenn sie einen erkennbaren Anteil an einem Gericht haben und nicht nur als Gewürz verwendet werden.

Die Trennung zwischen Obst und Gemüse ist nicht überall die gleiche und unterscheidet sich von Land zu Land. Allein in Deutschland gibt es verschiedene Definitionen davon, was als Obst und was als Gemüse zählt. Normalerweise wird jedoch Obst roh gegessen, während man Gemüse gekocht isst. Obst hat auch einen süßeren Geschmack als Gemüse, das häufig mit geschmacksgebenden Gewürzen angerichtet wird.

Couscous Eintopf

Im Herbst, wenn es regnet und stürmt und man hungrig aus der Kälte kommt, da gibt es nichts besseres als einen Eintopf. Und natürlich: Auch mit Couscous lässt sich ein leckerer Eintopf zubereiten. Das folgende Rezept für Couscous Eintopf mit Aubergine ist ganz leicht nachzukochen und äußerst schmackhaft noch dazu.

Zutatenliste für 2 Personen

  • 1 Aubergine

  • 1 Dose Pizzatomaten

  • 1 TL Instantbrühe

  • 1 TL Currypulver

  • 1/2 TL Paprikamark

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 Tasse Instant-Couscous

Zubereitung des Couscous Eintopf mit Aubergine

  1. Aubergine abwaschen und fein würfeln. Eine Prise Salz in einen Topf mit Wasser geben und die Aubergine darin für etwa 30 Minuten einweichen lassen, so werden die Bitterstoffe aus der Aubergine entzogen. Anschließend auf einem Küchentuch abtropfen lassen.
  2. Einen Topf vorheizen, Aubergine, Gewürze, Instantbrühe und Tomaten dazu geben und gut miteinander vermenge. Für etwa eine Viertelstunde garen lassen und dabei gelegentlich umrühren. Mit Salz und etwas Pfeffer würzen.
  3. Instant-Couscous mit heißem Wasser zubereiten (Anweisungen auf der Packungsbeilage beachten!) und quellen lassen. Mit dem Auberginen-Eintopf servieren.

Der Eintopf – eines der ältesten Gerichte der Welt

Unter einem Eintopf versteht man eine kräftige Suppe, die eine komplette Mahlzeit darstellt. Der Eintopf war früher besonders unter den Bauern beliebt und es wurden hauptsächlich Hülsenfrüchte, Gemüse und Getreideprodukte als Zutaten verwendet. Abhängig vom Rezept kann im Eintopf auch Fleisch oder Wurst enthalten sein.

Der Eintopf ist eine sehr alte Speise und wird weltweit gerne gegessen. In Deutschland bezeichnet man nur solche Gerichte als Eintopf, welche einen großen Anteil an Flüssigkeit haben – Schmorgerichte gehören also nicht dazu. Klassische deutsche Eintopf-Varianten sind etwa die Erbsensuppe, der Linseneintopf oder das Kesselgulasch.

Die Zubereitung unterschiedlicher Zutaten, sowie das Kombinieren von Fleisch und verschiedenen Gemüsesorten in einem großem Topf zählt wahrscheinlich zu den ältesten Rezepturen der Menschheitsgeschichte und wird schon seit jahrtausenden angewandt.

Bereits die Römer ernährten ihre Gladiatoren mit einer Eintopf-Variante, einem Gerstenschleim mit Bohnen. Auch die Germanen kannten einen Eintopf aus Getreide, verschiedenen Gemüsesorten und Fleisch. Die indianischen Ureinwohner Nordamerikas bereiteten traditionell eine Mischung aus Maispaste, dicken Bohnen und Fisch zu.